Neues

Zweiter Tag und zweite Runde – da kann immer mit etwas mehr Entspannung in den Tag gestartet werden. Die Tour läuft runder als rund, das zeigt sich immer mehr. Gerade in euren Kommentaren in den sozialen Netzwerken. Wie sollte es auch anders sein, Highlight jagt Highlight, jedes Publikum kratzt am Ruf das Beste der Tour zu sein. So langsam wird es zwar frostig, was offenbar viele von euch nicht davon abhält, bereits Stunden vor dem offiziellen Einlass vor der Halle zu warten. Der Stimmung tut das ohnehin keinen Abbruch.

Vor der Halle ist schon bald mächtig was los, das Gelände der „Expo Plaza“ ist echt riesig und komplett im Onkelz-Style besiedelt. Überall Onkelz-Schriftzüge und Gesänge, sehr angenehmes Flair, im Gespräch mit Fans die bereits Hannover I besucht haben, gibt es nur Lob zu hören – man darf gespannt sein! Meine Vorfreude steigt minütlich.

Wie bereits erwähnt ist die Halle wahrscheinlich eher kein Anwärter für den Schönheitspreis der Tour, aber mit den Tribünen bis unter die Decke wirkt sie sehr kompakt und schafft eine dichte
Atmosphäre. Mittlerweile sind eben die größten Hallen einfach die einzigen Möglichkeiten, die Fans unterzubringen und Shows im angemessenen Rahmen zu spielen. Wer mehrfach den Hockenheimring bespielt hat, der muss im großen Stil denken, die Nachfrage ist riesig, die Tour hat eine unglaubliche Dimension, das wird an ganz verschiedenen Stellen immer wieder bewusst.
Der Zeitplan ist bekannt: Beasto Blanco mit Calico Cooper steigen wieder um 19:30 Uhr mit ihrem Intro im Western/Südamerika-Style ein und können sich mittlerweile über immer mehr Support freuen, bieten sie doch auch jede Menge Mitsing-Potenzial und Interaktion. Die Show ist ideal auf ein Anheizen und Einstimmen abgestimmt. Gerade Calico setzt natürlich Akzente und gibt dem ganzen eine besondere Note. Das ist richtiges Rock´n´Roll Entertainment auf hohem Niveau! Support-Bands haben ja von jeher nicht den leichtesten Stand bei den Onkelz. Die Fans warten auf ihren Act, jede Sekunde längeres Ausharren ist schon eine zu viel. Aber bei Beasto Blanco ist die Stimmung echt gelockert und viele nutzen dann danach noch die letzte Zwischenpause, um sich mit Getränken zu versorgen.

Auch in Hannover gibt es schon vor dem Intro viele Gesänge, die ersten Reihen drücken nach vorne, die Akkus sind vollgeladen, das macht einfach großen Spaß anzusehen. Wenn Pe auf die Bühne geht und das Licht erlischt kann es losgehen. Was muss das für ein grandioser Anblick sein, wenn man hinter den Drums in das volle Rund schauen kann. Sobald das Onkelz Logo auf den Screens erscheint, brodelt es und wenn Gonzo mit den ersten Riffs beginnt, dann gibt es kein Halten mehr. Es wurde ja bereits mehrfach erwähnt, „Gott hat ein Problem“ ist zum wirklich berechtigten Opener geworden und im Refrain wird „wir leben“ aus vollem Hals und von tausenden Armen unterstützt. Magisch ist dann einfach der Übergang zu zehn Jahre. Da brechen jedes Mal alle Dämme und das trifft auch auf Hannover zu. Ab diesem Zeitpunkt herrscht Vollrausch und Aktion, Bewegung überall, auch auf den Rängen, da hat man manchmal schon Sorgen, dass der
eine oder andere über die Sitze fällt. Was übrigens bisher noch nicht passiert ist, soweit ich weiß.

Stephan begrüßt und ist sichtlich begeistert vom abermals herzlichen Empfang. Wenn er euch auffordert mit Stimme und Händen zu unterstützen, dann muss er das nicht zweimal sagen. Bei
„Finde die Wahrheit“ könnte man auf dem Händemeer durch die Halle surfen. Schon nach dem dritten Song muss Stephan kurz mit der nächsten Ansage warten, weil „Oh, wie ist das schön“-
Gesänge jede PA übertönen. Herrlich einfach, was soll man da anderes sagen. Kevin ist, bis auf Ausnahmen bei ruhigeren Nummern, dauernd in Bewegung. Immer hart nach vorne
und in ganz engem Kontakt zum Publikum. Auf den Plattformen an den Seiten feuert er an und fordert alles ein. Schon zu Beginn sind die Haare nassgeschwitzt, 100% Leistung, stimmlich voll da,
wahnsinnige Performance! Gonzo filigran wie immer, beackert die ganze Bühne und tanzt um dem Mikrofonständer. Jedes Solo ein Treffer, jede Note mit Magie in die Runde gegeben. Wenn Stephan „Auf die Freundschaft“ einleitet, dann ist das immer ein ganz besonderer Moment. Vielleicht können nur die, die schon vor 2005 mit dabei waren nachvollziehen, wie viel hinter der Ansage steckt. Wie eben nicht selbstverständlich es ist, dass eine Band knappe 10 Jahre nicht mehr existiert und anschließend mit so offenen Armen, so frenetisch und begeistert empfangen wird. Größer und mit mehr Energie als jemals zuvor. Die Band meint es verdammt ernst. Ernst mit dem Song, ernst mit der Show, ernst in jedem Wort und jedem Akkord. „Memento“ ist alles was die Onkelz 2016 sind und alles was die Fans mit in die Waage werfen. Und das ist wie immer viel und vielseitig. Man kann dem Gefühl in den Berichten kaum gerecht werden, nur mal ein paar einzelne Erlebnisse herauspicken.

Ein Beispiel: Thomas, 31, nach einem Arbeitsunfall und Schicksalsschlägen nicht mehr in der Lage seinem Job nachzugehen, mit Ehefrau auf dem Konzert. Erste Tour, erste Show, für beide. Im
Gespräch gibt es viel Trauriges und Tragisches. Während des Konzertes aber nur Freude, Emotion und Textsicherheit. Von dort zu Jonas, 8(!) Jahre alt. Seine Eltern hatten im Vorfeld schon Kontakt über das Büro, ob man denn überhaupt mit Kind kommen könne. Ausgestattet mit Gehörschutz und einer beeindruckenden Kenntnis von Songs und Inhalten, wird der Abend auch für ihn unvergesslich. Keinen Bock auf Nikolaus aber auf Onkelz! La Familia in Reinform.

Was gibt es sonst noch zu berichten? „Nur die besten sterben jung“ wird gewaltig stimmlich supportet, eines der Onkelzstücke schlechthin, auch nach so viele Jahren. Vor „Danke für nichts“ entschuldigt sich Stephan quasi vorsorglich schon einmal bei den weiblichen Fans in den ersten Reihen, die schon gleich heftigen Pogo-Wellen ausgesetzt sein werden. Das hat durchaus seine
Berechtigung, da geht immer extrem viel, aber wie immer alles friedlich. Einmal sehe ich einen Körper durch die Luft fliegen, mitten in den Pogo-Kreis, bleibt er erst liegen. Schrecksekunde. Die
Securitiy überlegt schon reinzugehen und schon sind mehrere Fans vor Ort, ziehen ihn hoch, klopfen ab, renken die Wirbel ein und weiter geht’s. Alles easy, so geht das bei den Onkelz.

Was war es dann genau, was den Ausschlag gegeben hat, dass Stephan sich zu zwei großen Aussagen hinreißen ließ? War es der mächtige Chor zu „Wieder mal nen Tag verschenkt“, oder „Wo auch
immer wir stehen“? Oder doch das unisono Weitersingen von „Auf gute Freunde“, auch wenn die Band schon nicht mehr spielt? Die Gesänge nach jedem Song, der „Mexico“ Pogo bis ins Nirvana?Wahrscheinlich von allem etwas, auf alle Fälle, bekommt Hannover ein ganz besonderes Lob. Stephan resümiert, dass es keinen Grund gebe, dass sich die Messestadt hinter Dortmund verstecken
müsse. Dortmund hatte, wie in den Berichten geschildert, die Messlatte ja bekanntermaßen sehr hochgelegt.

Was für eine Tour und was für ein Abend! Bei Erinnerungen werden noch einmal alle Kräfte mobilisiert und am Ende stehen da vier verschwitzte, geschaffte und glückliche Onkelz, Arm in Arm
auf der Bühne. Einfach herrlich. Man mag schon hoffen, dass diese Reise einfach nie zu Ende geht.

Memento 2016, das kann nicht voll begreifen, wer nicht dabei gewesen ist.
Wie sagen Danke, Hannover! Nach dem Abbau geht die Reise gen Osten. Leipzig, zieht euch warm an – wir kommen und holen euch heute Nacht!

Michael Bartl

7 comments

  1. Alex - 19. Dezember 2016 16:40

    Das erste Lied von euch hörte ich 1986. Seither infiziert. Ferropolis war das erste Konzert von euch, wo ich dabei war. Dann das Abschiedskonzert in Hannover. Ein ganz spezielles Konzert mit ganz vielen Tränen. Jahre später die ersten Gerüchte, dass ihr wieder zusammen was auf die Beine stellt. Eigentlich fand ich das nicht gut – erst die Trennung und „nie wieder“, dann doch. Ich wollte das boykottieren, war wütend, dass ihr nicht zu eurem Wort steht. ABER: Einmal Onkel, immer Onkel. Ich war in Hannover dabei und fand es megageil!

    Antworten
  2. blue devil - 17. Dezember 2016 11:01

    danke für eure bericht Erstattung und die Fotos ich selber war auf dem Konzert und muss sagen die onkelz nach so langer zeit mal wieder live zusehen war für mich und meinem mann der absolute Wahnsinn …..hoffen auf eine wiederholung

    Antworten
  3. onkelcazi - 11. Dezember 2016 22:41

    Liebe Onkelz ,vielen herzlichen Dank für diesen wundervollen und atemberaubenden Abend!!!!!! Als ich In der Halle vor,während und nach Eurem Auftritt diese vielen Fans aller Altersklassen und vor allem so viele weibliche Anhänger gesehen habe ,schließt sich der Kreis eines lang ersehnten Wunsches….One Family ,One Unit ,alle zusammen, Spaß am Rock n Roll !!!!!Macht bitte weiter und lasst das Ding so weiterlaufen!!!! Einfach nur phantastisch!!!! Onkelz heute ,so gut wie noch nieeee !!!! Vielen Dank dafür!!!!

    Antworten
  4. Onkel Harry - 11. Dezember 2016 00:06

    Die ersten Tage seit Hannover ll sind vergangen, ganz verarbeitet habe ich den Abend aber noch lange nicht.
    Ich habe mit einem guten Konzert gerechnet, aber was die Jungs da abgeliefert haben, war der absolute Hammer!!! Eine Show vom aller feinsten! Vom ersten bis zum letzten Song haben sie ALLES gegeben und uns Fanz von den Sitzen gerissen. Kevin in Topform, der immer wieder zu uns an den Bühnenrand kam, uns noch weiter einheizte ….einfach geil!
    Der Abend war ein „Familienfest“ vom allerfeinsten und einer der schönsten in meinem Leben!

    Ein fettes D-A-N-K-E an die Onkelz! Macht weiter so!!! Ich will mehr;-)

    Antworten
  5. Nadine N. - 10. Dezember 2016 08:19

    Ihr seid so megageil gewesen. Das neue Album hab ich mir gleich nach Erscheinen gekauft.
    War Anfangs aber irritiert, mir kam das so ruhig vor.
    Aber in Hannover habt ihr mich eines besseren belehrt. Die neuen Songs haben richtig geknallt. 😉
    Ich fand Euch sogar noch besser als früher.
    Die Vorband ist geil, ihr habt alles richtig gemacht.
    Ich bin heute noch geflasht.
    Vielen Dank für das mega geile Konzert. Ich hoffe das noch weitere Touren folgen, denn meine Jungs wollen Euch auch live erleben, die sind mit Eurer Musik aufgewachsen.
    LG aus Wilhelmshaven ☺

    Antworten
  6. Andrea - 9. Dezember 2016 21:11

    Thank you for an amazing concert! I am looking forward to Berlin.
    Love from Norway

    Antworten
  7. SangreSombra - 9. Dezember 2016 20:09

    Danke für eines der Highlights in meinem Leben!!!! Mein erstes Onkelzkonzert und das obwohl ich Sie schon in der Jugend rauf und runter gehört habe!!!! IHR HABT DA WAS MAGISCHES GESCHAFFEN!!!! VIELEN VIELEN DANK das KOnzert in Hannover am 07.12.2016 werde ich NIE vergessen!!!!

    IHR SEID DIE BESTEN! Hört jetzt blos nicht wieder auf!!!!

    AUF GUTE FREUNDE!!!!!

    Antworten

Kommentar