Neues

Um die Gegenwart zu verstehen, lohnt oft ein Blick in die Vergangenheit. Damals, am 29.05.2000, erlebte ich die Onkelz zum ersten Mal live. In Leipzig! Und obwohl mein Hirn hier und da schon etwas löchrig ist, kann ich mich noch ziemlich gut an dieses besondere Ereignis für mich erinnern. Ich war gerade 15 Jahre geworden und besuchte das Konzert zusammen mit meinem besten Freund, dessen Vater und unserem damaligen Geschichtslehrer. Ja, ihr habt richtig gelesen: Unserem Geschichtslehrer. Irgendwie ein Paradoxon, denn schon damals war es nicht besonders cool ein Fan der Onkelz zu sein. Man wurde nicht als erstes in die Fußballmannschaft gewählt, musste im Schulbus trotzdem stehen und hatte eigentlich nur Scherereien, wenn man sich offiziell zu der Band bekannt hat. Achja, und Mädchen konnte man damit auch nicht rumbekommen. Songs wie „10 Jahre“, „Fahrt zur Hölle“, oder „Heute trinken wir richtig“ wirkten irgendwie nicht wirklich anziehend auf das weibliche Geschlecht. Und „Benutz mich“ kam beim ersten Kuss jetzt auch nicht so geil. Was hab ich in der Schule diskutiert und bekehrt, argumentiert und belehrt. Die Erfolgsquote war niedriger als die eines Staubsaugervertreters, kann ich euch sagen. Heute nehme ich das alles gelassener, wenngleich sich an den beschriebenen Umständen nicht wirklich etwas getan hat, glaube ich. Als ich einige der jüngeren Generation an Onkelzfans heute in der Halle gesehen habe, fühlte ich mich direkt 16 Jahre zurückversetzt. Ihr kämpft heute sicher noch mit den gleichen Vorurteilen, wie ich damals. Es ist sicher auch heute nicht „hip“, ein Fan der Onkelz zu sein und Hand auf´s Herz, ich will ehrlich sein, das wird es auch nie werden. Die Identifikation und die Liebe für diese Band, die in dieser Zeit geprägt wurde und noch geprägt wird, dürfte eine Erklärung liefern, warum auch heute Abend wieder tausende Fans den Weg in Messehalle gefunden haben.

Von Hannover ist es (gefühlt) nur ein Steinwurf bis Leipzig. Zweimal Umdrehen in der Koje im Nightliner und schon stehen wir vor der Messehalle I. Mit einer Stehplatzkapazität von 15.000 gehört sie zu den größten Hallen der Tour. Das hängt auch damit zusammen, dass es – bis auf eine kleine Tribüne – nur Stehplätze gibt. Etwas spartanisch und klein fällt dafür allerdings der Produktionsbereich aus, der aus aufgestellten Containern besteht. Unserer Vorfreude auf die beiden Abende in Leipzig tut das allerdings keinen Abriss. Rock´n´Roll eben! Schon früh füllt sich der Vorplatz, und es sind bereits aus der Ferne laute Chöre zu hören. Ein paar Bengalos werden ebenfalls gezündet. Was im Freien ja ganz ansehnlich ist, wird in einer knackend vollen Halle mit 15.000 Leuten ein echtes Sicherheitsproblem, denke ich. Eine Befürchtung, die aber unbegründet ist, wie sich später herausstellt. Auch in Leipzig läuft nämlich alles rund und ohne besondere Vorkommnisse. So auch der Einlass, der planmäßig um 17:30 Uhr beginnt.

Die Beasto´s legen heute abermals den Grundstein für einen großartigen Konzertabend und ich habe das Gefühl, dass sie von Mal zu Mal besser vom Publikum aufgenommen werden. Eine tolle Entwicklung, die der Qualität ihrer Musik nur gerecht wird. Später sehe ich die Jungs mitsingend bei der Onkelz im Graben. Ein tolles Bild!

2000 war übrigens „Finde die Wahrheit“ der Opener, gefolgt von „Dunkler Ort“. Heute Abend ist es abermals „Gott hat ein Problem“ und „10 Jahre“. Zugegeben, mit jedem Konzert, das ich sehe, gefällt mir diese Kombination besser. Leipzig pogt und feiert von der ersten Sekunde, der Funken springt direkt über. Wann immer ich denke, man kann live 2 Stunden lang nicht mehr auf der Bühne geben, als die Jungs, werde ich am nächsten Konzertabend von ihnen eines Besseren belehrt. War Hannover schon 120 Minuten Hochleistungssport auf der Bühne, war Leipzig heute Abend definitiv nochmal eine Steigerung. Die Vier haben sich von Anfang bis Ende in einen Rausch gespielt und ich hatte stellenweise das Gefühl, es wäre schon das letzte Konzert der Tour. Leipzig nahm das (Onkelz-)Geschenk gerne an und bedankte sich immer wieder zwischen den Songs mit lauten Gesängen. Egal wohin wir sehen, überall glückliche Gesichter. So soll es sein! Selbst die örtliche Security singt im Graben vor sich hin.

Was soll ich euch sagen? Schaut euch die Bilder an, es war uns ein einziges Fest und euch ganz offenbar auch! Wir schreiben das 12. Konzert der Tour und die Band ist kein bisschen müde. Kein Tourkoller, keine Sättigung und kein „Dienst nach Vorschrift“. Vielleicht lehne ich mich zu weit aus dem Fenster, aber das tue ich grundsätzlich gern: Es sind nicht nur die besten Onkelz aller Zeiten, es ist auch die beste Tour aller Zeiten. Überzeugt euch selbst, falls ihr mir nicht glaubt. Wir sind jedenfalls mehr als bereit auf das, was uns mit euch gemeinsam noch erwartet.

Leipzig, wir sind bereit für Runde 2!

Bericht: Marco Matthes
Fotos: www.christianthiele.de

 

20 comments

  1. Sandra - 13. Dezember 2016 22:52

    Danke

    Antworten
  2. Steph - 13. Dezember 2016 21:58

    War ein super geiler Abend! Aber beim nächsten Mal wenigstens EINE Zugabe das seid ihr uns schuldig!!!!

    Antworten
  3. Timo Schulz - 12. Dezember 2016 20:33

    Habe noch eine Karte (Stehplatz) für den 22.12. in Frankfurt übrig. Bei Interesse bitte an Timo.schulz@gmx.net Übergabe in Frankfurt. Selbstverständlich Originalpreis

    Antworten
  4. papa von elisa bo - 12. Dezember 2016 12:40

    Bin ich eigentlich der einzige,dem die vielen Pausen zwischen den Songs aufgefallen sind?mir kam es vor,als wäre Kevin überhaupt nicht auf der Höhe gewesen.im günstigsten Fall ja bloß mit ner Erkältung.stimmlich war da nicht alles im Lot.

    Antworten
    • Kellerassie89 - 13. Dezember 2016 20:47

      Also ich war ein Tag später da aber finde keinen Grund zur Sorge war die letzten 2 Jahre am Hockenheimring da war recht lange Pause. Stephan redet sehr viel. Die Jungs werden auch nicht jünger und sind jetzt beim 13 Konzert. Das schlaucht ganz schön denk ich. Sie gehen halt auf die 60 zu. Bei dem Wetter ist auch eine Erkältung nicht ausgeschlossen. Kevin sieht auch irgendwie freier aus. Wie erlöst von allem.

      Antworten
  5. Sarah - 12. Dezember 2016 12:39

    Ich war am 10.12 dabei und kann es immernoch nicht glauben. Es war mein aller erstes Onkelz Konzert welches ich live mit erleben durfte und es war der pure Wahnsinn. Die Bühne,Die Onkelz,das Publikum und vorallem die Stimmung…man kann es nicht in Worte fassen, was das für ein geiles Gefühl war. Nächstes Jahr auf jeden Fall wieder!

    Antworten
  6. Andre - 12. Dezember 2016 10:22

    Wir waren Samstag es War der Wahnsinn. Die vier onkelz haben es malwieder gezeigt was mit ü50 noch alles geht . Freue mich schon auf sie nächste Tour . Macht weiter so . Wir sehn uns . Lg

    Antworten
  7. Yvonne - 11. Dezember 2016 21:20

    Hallo ihr lieben hätte mal ne bescheidene Fragen. ….und zwar hab ich zwei Mädels in Leipzig gestern gesehen die jogging Hosen an hatten von euch…aber ich finde diese nirgends im Netz…haben die zwei die selbst bedrucken lassen, oder gibt es die im Netz nur noch nicht? (War ziemlich viel Druck drauf, also nicht die normale jogging Hose von BO)
    War ein sehr gelernt abend.

    Antworten
  8. Sigrid Hagel - 11. Dezember 2016 20:53

    Oh mann Oh mann, wenn ich das hier alles so lese, dann könnte ich mich nachträglich darüber ärgern, dass ich meinem Sparschwein eine Diät verordnet hatte :-/ ….
    ….was soll´s….nach der *****Memento Tour***** ist vor der nächsten BO-Tour :-))))
    Genießt IHR die diesjährigen Konzerte und ich fange schon mal an zu sparen :-))))

    Herzliche Grüße
    SIGGIausEDEN

    Antworten
  9. Mosimops - 11. Dezember 2016 17:43

    Endlich wieder ONKELZ!!!!!! Waren am Freitag in Leipzig und kann nur bestätigen es war ein HAMMER KONZERT!!!!! Jeder Zeit wieder und sind bei der nächsten Tournee wieder dabei. ONKELZ forever

    Antworten
  10. Anja - 11. Dezember 2016 17:35

    Erstmal einen Dank an die gut beschriebenen Tourberichte aus allen Spielstädten, die mich an der Hallenatmosphäre teilnehmen lassen.
    Umso mehr war ich auf „Leipzig I“ gespannt ob der Konzertbericht, die Stimmung einfängt und wiedergibt, die ich mit meinem Sohn empfunden habe. Marco Dein Rückblick in die Vergangenheit, war ein treffender Einstieg, weil mein Sohn mit 16 Jahren hier sein erstes Onkelz Konzert – Bühnennah erlebt hat und sogar auf einem Tour Foto verewigt ist.
    Die Bühnenshow grandios, beeindruckend, imposant…
    Kevin absolut präsent und Publikumsnah – seine Stimme zu allen Seiten rausbrüllend. Hab das aus vergangener Zeit ganz anders in Erinnerungen. Ich kann die mehrmals erwähnten Eindrücke nur teilen, seine Dankbarkeit „uns den Fans “gegenüber – spürbar sowie die Verbundenheit der Band untereinander.
    Stephan seine Ansagen wie eh und je treffend besonders vor „Auf die Freundschaft“, herzöffnend und berührend. Sein Versprecher „Dresden“ köstlich. Gröl…
    Pe auf seinem Schlagzeug Podest – Hammer und Gonzo – Genial. Die Trackliste super!!!
    Die Onkelz Atmosphäre mit Beginn der Reise (im Zug durch andere) hat uns und durch den gesamten Abend fliegen lassen.

    Antworten
  11. Tino - 11. Dezember 2016 16:04

    Der Opener auf der Tour 2000 war nicht „Finde die Wahrheit“ sondern „Guten Tag“…

    Antworten
    • Kai Hentsche - 12. Dezember 2016 12:35

      Falsch Tino, der Marco hat schon recht ;)

      Setliste Tour 2000:
      Intro (28)
      Finde die Wahrheit
      Dunkler Ort
      Danket dem Herrn
      Onkelz 2000
      Guten Tag
      Terpentin
      Koma – Eine Nacht, die niemals endet
      Heilige Lieder
      Flammen
      Nur die Besten sterben jung
      Nichts ist so hart wie das Leben
      Fahrt zur Hölle
      Nichts ist für die Ewigkeit
      Könige für einen Tag
      Schutzgeist der Scheiße
      Gehasst, verdammt, vergöttert
      Bin ich nur glücklich, wenn es schmerzt
      Keine ist wie Du
      Stunde des Siegers
      Zuviel
      Kirche
      Danke
      Hier sind die Onkelz
      Medley (Wilde Jungs/So sind wir/Heute trinken wir richtig/Nie wieder)
      Mexico
      Erinnerung

      http://www.onkelz.de/timeline/2000/05/tour-2000/

      Antworten
  12. Frei wie der Wind - 11. Dezember 2016 15:56

    Schöner Bericht Marco.
    Habe den Weg der Onkelz lange verfolgt und das Buch war 2005 eigentlich geschlossen.
    Hockenheim konnte ich nachvollziehen und war gigantisch.
    Es blieben aber Restzweifel.
    Spätestens mit Leipzig hoffe ich nicht mehr, nein, es scheint nachhaltig wahr zu werden.
    Sie leben und Sie lieben und Sie BLEIBEN.
    Es war mir ein inneres Blumenpflücken diese Energie und Spielfreude erleben zu dürfen.
    Habe gestern mit meinen alten Freunden auf dem Weihnachtsmarkt die Friedenspfeife geraucht und das Kriegsbeil begraben.
    Sehr schönes Gefühl.
    Blut ist dicker als Wasser und Liebe sollte über Hass siegen.
    Freue mich unendlich auf Berlin am Freitag.
    Bin übrigens selbst Lehrer und mit meinem Schulleiter und Junglehrer bei den Konzerten pogend am Start.
    Wir leben.Wir leben.
    Nicht in Träumen und Ideen.
    Für immer Onkelz!
    Selbst Gott hat einen Stehn😎

    Antworten
  13. Hille66 - 11. Dezember 2016 13:13

    Moin ihr Granaten !! Morgen sehen wir uns in Hamburg an meinem 50 sten Geburtstag.
    Man kann zum 50 igsten auch chick Essen gehen, oder in Puff, oder sich depressiv auf’s Sofa verkriechen.
    Aber was ist ist das bitte gegen Onkelz Live, mit Frau und Freunden zusammen ? Das toppt nichts…gar nichts.
    Danke das ihr seit 1987 an meinem Leben Teil habt. Darauf trinke ich Morgen…Auf gute Freunde, Auf die Freundschaft.
    Bis Morgen 😉🍻
    Gruß Hille

    Antworten
  14. Wrobel - 11. Dezember 2016 10:07

    Eines der Wahnsinnigen genialsten Konzerte die ich erlebt habe! Wahnsinns Stimmung, Wahnsinn böse Onkels, tolle Bühnen- Lichtspiele, mega Leute …..nur zu empfehlen!!!!! Für alle die nicht sich nicht verbiegen lassen und wo werte, Freundschaft noch im Vordergrund stehen!!!

    Antworten
  15. Mandy - 11. Dezember 2016 10:04

    War mein erstes Onkelzkonzert. Die Stimmung war echt mau und das Publikum komisch.
    Ich gehe lieber wieder zu meiner Lieblingsband Santiano.

    Antworten
    • Kat - 12. Dezember 2016 10:30

      Liebe Mandy,
      das deine Stimmung so mau war, tut mir echt leid. Schade, dass du dich von den restlichen paar tausend guten Freunden nicht mitreissen lassen konntest. Das das Onkelz-Publikum echt komisch ist, hab ich auch schon gemerkt. Es kommt schon öfters mal vor, dass meine Kinder mich für komisch halten, wenn ich mal wieder mit den Kopfhörern (volle Lautstärke Onkelz auf den Ohren) in der Wohnung rumtobe. Und das man schon nach den ersten zwei Takten vom ersten Lied voll die Bierdusche abbekommt, ist auch nicht jedermans Sache. Ganz zu schweigen von den vielen blauen Flecken, weil wir mitten in der pogenden Masse standen. Da ist so ein Sitzplatz bei Santiano bestimmt die gepflegtere Unterhaltung.
      Aber E.I.N.Z weiss ich ganz sicher: Auch wenn wir Onkelz-Fanz nur noch mit Rollator vors Haus können, wird uns unser Weg ganz sicher nicht zu Santiano führen.
      Liebe Onkelz (und damit meine ich Alle, die bei der Tour in irgendeiner Weisse mitwirken), liebes komisches Publikum, ich danke Euch für diesen grandiosen Abend!!! Hoffentlich bald wieder!
      Auf die Freundschaft! LG Katharina

      Antworten
  16. Timtam - 10. Dezember 2016 20:25

    Okay, wir kennen jetzt alle Stephans Lieblingshose Xd

    Antworten

Kommentar