Neues

2016-12-16_bo_berlin_4125

Berlin, wat war denn dit, bitte?

Auf kein Konzert der Tour hab ich mich persönlich so gefreut, wie auf Berlin. Klar, Heimatstadt ist immer besonders, aber ich habe tatsächlich, bis auf die Club Show 2003, nie ein Onkelzkonzert in Berlin gesehen. Ich weiß auch gar nicht warum, um ehrlich zu
sein. Nun komme ich gebürtig nicht aus Berlin und fand Berlin als Jugendlicher auch nie wirklich prickelnd. War mir als Dorfjunge viel zu groß, zu schnell, zu laut und (gefühlt) zu kriminell. Ich hörte und las ja ständig irgendwas Negatives aus Berlin und meine Oma
warnte mich auch immer, dass ich unbedingt auf mich aufpassen solle. Kurzum: Mich hat es zu Onkelzkonzerten eher nach Leipzig, Riesa, oder Schwerin gezogen. Umso gespannter war ich, endlich herauszufinden, was Berlin onkelztechnisch kann.

Dass Berlin ein gutes Omen für die Onkelz ist, wissen wir spätestens seit der Tour 2000 und dem fast legendären Konzert in der Waldbühne, welches mit vielen Sequenzen in
dem damaligen Tourfilm verewigt wurde. Da lag es nur nahe auch die diesjährige DVDProduktion wieder in die Hände Berlins zu legen, nachdem das ursprünglich angedachte
Dortmund von der Statik der Westfalenhalle leider passen musste.

War 2004 noch das Velodrom hallentechnisch das Maß aller Dinge, ist die 2008 eröffnete Mercedes-Benz-
Arena mit einer Kapazität von 17.000 Plätzen mittlerweile die größte Halle Berlins. Hier geben sich regelmäßig Künstler wie Deep Purple, Elton John, oder a-ha, die Klinke in die
Hand. Die Arena ist schon ganz auf die Vorweihnachtszeit eingestimmt und begrüßt die Fans mit Weihnachtsbaum im Foyer. Das Wetter passt dazu, es ist kalt geworden und die
Temperatur soll heute Nacht deutlich unter 0 Grad senken. Da ist es umso wichtiger, die Halle schnell auf die onkelztypische Betriebstemperatur zu bringen. Dass das heute Abend mehr als gelingen würde, war wahrscheinlich noch zu erahnen. Dass es das, meiner Meinung nach, beste Konzert der Tour werden würde, damit hatte ich allerdings, insbesondere nach den Erlebnissen in Frankfurt und Dortmund, nicht gerechnet.

Mittlerweile sind wir bei Konzert 16 der Tour angelangt und alles #läuft. Die DVDProduktion an beiden Tagen in Berlin macht natürlich noch ein paar zusätzliche
Vorbereitungen notwendig. So finden sich heute eine auf Schienen fahrbare Kamera direkt am vorderen Bühnenrand, zusätzliche Kamerateams im Graben und eine an Seilen aufgespannte Spidercam, die über die Köpfe der Fans hinweg das Geschehen
einfängt. Zudem ist nochmal ein komplettes Produktionsteam vor Ort, dass die DVDProduktion organisiert und umsetzt. Für Christian Thiele, der unsere Fotos macht, bedeutet das heute ein komplett schwarzes Outift zu wählen, um möglichst wenig bei
der Aufnahme aufzufallen. Hier wird nichts dem Zufall überlassen!
Die Halle ist wie gewohnt an beiden Tagen ausverkauft. Die kleinen Kontingente an Restkarten, die als Rückläufer entstanden sind, sind bereits nach wenigen Minuten
vergriffen.

Schon der Soundcheck von Band und Support, Beasto Blanco, wird von den unzähligen Kameras eingefangen, um möglichst ein umfangreiches Bild der Produktion abzuliefern. Die interne Stimmung ist auch heute großartig, die Band freut sich sichtlich
auf den Abend. Beste Bedingungen also, um das Wiedersehen der Onkelz in Berlin nach 12 Jahren filmisch festzuhalten.

In der ersten Reihe treffen wir auf einen mittlerweile Altbekannten: Thomas, der es sich bis auf eine Ausnahme nicht hat nehmen lassen, alle Shows der Tour zu besuchen, und
dabei immer die erste Reihe zu besetzen. Hut ab, das nennt man wohl onklifiziert! Vor Beginn der Show herrscht bereits eine großartige Stimmung im Publikum. Einige Damen werden auf den Schultern getragen und es bilden sich Gruppen, die sich noch
weit vor Konzertbeginn zusammen warm singen. Das hat wirklich viel von Fußballstadionatmosphäre, was in Berlin ja eine große Tradition hat.

Nach dem Startschuss, mit „Gott hat ein Problem“, gibt die Band von Beginn an alles, was ihre Akkus zu bieten haben. Und das ist auch im letzten Drittel der Tour noch eine Menge! Stephan begrüßt nach „10 Jahre“ die Fans und erntet Jubel und Sprechchöre. Gerade der Hinweis auf die Aufzeichnung am Abend wird frenetisch gefeiert. „Auf die Freundschaft“ nimmt er zum Anlass, noch einmal die Bedeutung der Tour für die Band, die hohe Wertschätzungen gegenüber den Fans, sowie die Dankbarkeit und Freude, zu betonen. Dabei nimmt er sich heute Abend ganz besonders viel Zeit, hab ich das Gefühl. Mit einem Satz bringt er es jedoch für mich auf den Punkt: „Und das haben
wir hauptsächlich einer Tatsache zu verdanken, der Form von Kevin Richard Russell!“. Beifall, Sprechchöre und kollektive Glückseligkeit, in den Augen von Kevin, der Band und
ihren Fans. Es sind auch heute Abend die besten Onkelz auf der Bühne, die es je gab, was auch Stephan noch einmal betont. Eine Performance ohne Tadel, keine Schnitzer, keine
lauwarme Onkelzsuppe. Nur völlige Ekstase und pure Energie.
Gonzo ist wieder in ständiger Bewegung, mit unendlicher Spielfreude und einem Niveau an der Gitarre, dass jeden Rockmusikbegeisterten und jeden Hobbygitarristen in
Verzückung und Staunen versetzt. Wenn er bei „Bomberpilot“ den Mikroständer in Jimmy Hendrix Manier zum Spielen einsetzt, oder vor „Auf gute Freunde“ soliert und einheizt, dann ist das ein Gonzo, wie wir ihn wahrscheinlich nie aktiver auf der Bühne
gesehen haben. Er übernimmt auf dieser Tour einen viel aktiveren Part, was ihm zum einen sichtlich Spaß bereitet und ihm zum anderen offenkundig liegt. Pe, der Antreiber aus dem Hintergrund: Kommt sein Bild auf die Screens, dann sieht man Konzentration und Energie, Spielfreude und jede Menge Power. Gerade die neuen Songs bieten viele Optionen, seine Fähigkeiten unter Beweis zu stellen und die Doublebass versetzt die Tribüne in Dauervibrationen.

Stephans Ansagen sitzen heute Abend ganz besonders und es gelingt ihm die Bedeutung, gerade der neuen Songs, auf den Punkt zu bringen. Vielen seiner Worte werden häufig
später in den sozialen Netzwerken zitiert und geteilt, weshalb ganz besonders wichtig ist, dass diese sitzen.

Setzen wir einen Strich drunter und fassen zusammen:
Was für ein Wiedersehen mit Berlin! „Ein rauschendes Fest“, resümiert Stephan, mehr als treffend. Danke an euch alle, die diesen Abend zu einem unvergesslichen Erlebnis
gemacht und damit Berlin endgültig in die Hall of Fame der besten Onkelzkonzerte eingeführt haben.

Berlin, dit war Knorke! Bereit für Runde 2?
Marco Matthes & Michael Bartl

21 comments

  1. Mario - 22. Dezember 2016 19:27

    War wie immer der absolute Megahammer !Ich hoffe nicht mehr so lange warten zu müssen,bis ihr wieder nach Berlin kommt .Auf jeden Fall werde ich wieder dabei sein .Versteht sich von selbst ! FÜR IMMER ONKELZ!!!!!!

    Antworten
  2. deleon - 21. Dezember 2016 10:12

    Ich war 13 bei Kevin, 14 u 15 am HHR. Hab schon irgendwie am Feuer und der alten Power gezweifelt.
    Aber ich wurde belehrt.
    Das hier war der Hammer!
    Danke
    Danke

    Antworten
  3. Maria Buhle - 19. Dezember 2016 17:50

    BERLIN 16.12.2016 Mercedes Benz Arena

    DANKE! DANKE! DANKE! EINFACH DANKE für dieses grandiose Erlebnis!
    Eigentlich gibt es kein Wort welches annähernd beschreiben könnte wie es war.
    Schon lange habe ich es mir gewünscht, euch mal live zu sehen, endlich wurde dieser Traum war. Meine Erwartungen wurden übertroffen. Die Stimmung, der Klang, das Bühnenbild überhaupt das ganze Feeling war der absolute Hammer….und vorallem IHR wart EINS. Mittendrin in einer riesen großen Familie, es war so toll!!!
    Ich freue mich riesig auf die DVD und auf die hoffentlich nächsten Konzerte!!!! Macht weiter so!!!!!!!

    IHR SEID DIE GEILSTEN! LEGENDEN STERBEN NIE!!!!!! ;-)

    Grüße aus Magdeburg…

    Antworten
  4. greta*rachsar - 19. Dezember 2016 13:10

    ….neeeeeee,wat warn dit bitte????…..die 4 Jungs ,wie immer ,GROSSE KLASSE! …auf den Rest wie Riesenhalle,Weihnachtsbaum im Foyer,pissige Ordner,Alkoholkontrolle am Einlass(mit 1,5 kommste nicht mehr rein!!!!) und das ganze hochgepimpte Ambiente hab ich nach den letzten überdimensionierten Konzies keinen Bock mehr….allet viel zu glatt und unBÖHSE……..
    Ick sag nur:….Batschkapp,Huxleys,Musikhall….
    DON`T FORGET THE ROCK`N ROLL!!!!!

    Antworten
    • böhser-hamburger - 19. Dezember 2016 19:10

      Alkoholkontrolle ??? Kanns echt nicht glauben. Also in Dortmund war der Einlass an beiden
      Konzerten total easy !!! Mehr wie Kartenkontrolle und gute Wünsche für ein schönes Konzert
      war da nicht . Und das kam bei allen echt gut an . Kein langes warten ,kein Grund das die
      riesige Vorfreude irgendwie getrübt wurde. Und soweit ich es weiß, keine negativen
      Vorkommnisse ! Also wenns in Berlin so war , echt Schade !!! und nicht nachzuvollziehen !
      böhse Grüße

      Antworten
  5. Simone - 19. Dezember 2016 08:45

    Ich möchte mich an dieser Stelle einfach bedanken:
    DANKE der Konzertbesucherin, die meinen jüngsten Sohn aus der Gefahrenzone brachte!
    DANKE an meinen großen Sohn, der meinen jüngsten Sohn beschützen wollte!
    DANKE an die Männer, die ihren offenbar sehr betrunkenen Kumpel davon abhielten, meinem großen Sohn das 2. Mal ins Gesicht zu boxen!
    An den boxenden „Helden“: Trink‘ beim nächsten Konzert ein paar Bier weniger, damit das Konzert für ALLE ein schönes Erlebnis wird.

    Antworten
  6. Sabrina Albert - 19. Dezember 2016 00:21

    … immer allein… und doch seid ihr die, die mich hören, wenn ich schweig‘

    Antworten
    • Sabrina Albert - 19. Dezember 2016 02:20

      … hörst du diese Lieder, sie sind ein Teil von meinem Leben!!!!

      Antworten
  7. Daniel Brandt - 18. Dezember 2016 23:56

    Geil, ne DVD und Bluray auch von der besten Band der Welt aus Frankfurt. Geil das Livealbum (CD) in Dortmund im Kasten, jetzt Berlin (DVD und Bluray) geil, danke Jungs, ihr habt mir mal wieder einen Wunsch erfüllt. Wird gekauft auf jeden. Ihr seit die Geilsten Onkelz.

    Antworten
  8. Maria - 18. Dezember 2016 22:45

    Mein erstes Onkelz Konzert …und ich muss sagen ,das war der HAMMER !
    Die Jungs haben das mit so viel Liebe gemacht ,das hat man gemerkt.
    Die Leute waren auch echt geil ,jeder hat Stimmung gemacht und man hat sich wirklich wie ein einer Familie gefühlt.
    Kevin ich bin stolz auf dich ,das du wieder so Fit bist und danke dass ich das erleben durfte Jungs !

    Böööhse grüße ..:D

    Antworten
  9. Astrid - 18. Dezember 2016 19:30

    Also meine Herren…seit dreißig Jahren höre ich euch…und am Freitag nun endlich mein erstes Onkelz-Konzert, gemeinsam mit meinem Mann und meinem 9jährigen Sohn. Am Samstag gleich noch mal…das Beste: es war unser Hochzeitstag und die beste Band hat für uns gespielt…und so viele coolste Gäste. Ich komme nicht mehr runter. Ich bin so voller Freude und der Adrenalinspiegel geht nicht runter. Und ich merke gerade, dass es für das, was an Emotion in mir ist, keine Worte gibt. Wir tanzen den ganzen Tag durch die Bude.
    Es ist einfach nur gut, dass es euch gibt und dass ihr allen zeigt, dass man auch trotz so einer langen Pause nie weg war.
    Habt Dank.

    Antworten
  10. Chriz - 18. Dezember 2016 18:41

    Hy Leute, ja das stimmt. Berlin war absolut geilll. Am liebsten wäre ich beide Tage hingegangen. Es hat soviel Spaß gemacht. Hoffentlich ist bald wieder ein Onkelz Konzert. Es war echt der Hammer. Und an alle die nicht da waren, ihr habt echt was verpasst. Onkelz macht weiter so, den wir ham noch lange nicht genug

    Antworten
  11. Sigrid Hagel - 18. Dezember 2016 16:26

    WOW …. wie klasse ist das denn …. sich auf eine DVD von der *****Memento-Tour***** aus BERLIN freuen zu dürfen :-) :-) :-) :-) …. aber bei´ner DORTMUND-CD bleibt es doch hoffentlich noch … ODER? … oh mann oh mann … wann ist endlich Weihnachten :-))))))))))
    Es ist tatsächlich immer wieder sehr spannend, eurer Tour-Tagebuch zu lesen! DANKE! :-)

    Herzliche Grüße an euch alle, eure Siggi

    Antworten
  12. SVEN.SCHEFFLER - 18. Dezember 2016 15:58

    Das Onkelz Konzert war wieder einmal wie gewohnt Mega. Die Band und die Fans sind und bleiben eine Einheit. Wir werden euch weiter die Treue halten und wie gewohnt eure Konzerte besuchen. Macht weiter so …Auf gute Freunde. Euer Sven und Familie

    Antworten
  13. Steffen - 18. Dezember 2016 12:52

    Arschgeiles Konzert .
    Ihr seid die Besten .
    Schade das am Ende die Fanz mit nem Seil rausgetrieben wurden . Scheiß Ordner !!!!

    Antworten
  14. Christian Marco Fiedler - 18. Dezember 2016 12:44

    Das war von allen Onkelzkonzerten das beste was ich je erlebt habe. Die Atmosphäre war super und vom ersten Augenblick an hatte man das Gefühl Teil einer großen Familie zu sein. . Und ich hoffe dass auch die beiden Mädels Manja und Katja das hier lesen. Besonders Manja . Hoffe wir sehen uns mal wieder. Ansonsten sagt Berlin zu den Onkelz , IHR SEID DIE GEILSTEN.

    Antworten
  15. Udo - 18. Dezember 2016 12:07

    Onkelz in der Mercedes Benz Arena in Berlin – Friedrichshain Danke, Danke, Onkelz es war das groesste im Bezirk wo ich Gebohren bin, euch die Onkelz zu erleben. Danke auch an den anderen Fans. der Freitag war einfach ( finde keine passenden Worte, habe ich noch nicht erlebt ) lag warscheinlich auch an den Metallplatten auf dem Boden, die ganze Halle schwingte im Takt mit. Der Samstag war schoen, ja Gonzo ich habe euch Freitag und Samstag erlebt! Den Freitag koennt ihr nur noch im Berliner Olympia Stadion übertrumpfen, vielleicht koennen wir euch im Sommer mal da erleben? –

    schoen waren die Privaten Onkelz Partys seit 1989 und ich erlebte euch
    am 30. juni 2001, 14. Juni 2002, 17.September 2004, 17.Juni – 18.Juni 2005,
    16.11.2016 Berliner auf Reisen, 16.12.2016, 17.12.2016

    Antworten
  16. Herr Lehmann - 18. Dezember 2016 02:14

    Onkelz Live 2016 Berlin

    Was fehlt: Das Abgefuckte. Die Improvisation. Die Interaktion.

    Früher ist irgendein Vorhang hängengeblieben, Kevin musste scheißen oder ein Mikro war aus. Da kam auch mal ein Plüschhase angeflogen dem Kevin den Kopf abgerissen hat.

    Was anders ist: Es ist überwältigend. Es ist State oft The art. Es ist perfekt.

    Eine fette Show vor ausverkauftem Haus. Das ist doch was man will.

    Und dennoch: Es sind die Onkelz. 10 Jahre älter. Heute. Wieder da. Endlich.

    Die Alten pogen irgendwie noch … die Jungen irgendwie noch nicht.

    (Vorsicht Literatur!):

    „Warum fährt Marlon weiter den Fluß hinauf? Warum kehrt er nicht um?“ – „Er würde schon gerne umkehren, Jimmy. Ganz tief in seinem Inneren ist eine Stimme die ihn warnt, aber da ist noch eine andere Stimme, die neugierig ist und das besiegen muss, was ihm Angst macht… Wir begriffen es nicht weil wir zu weit entfernt waren. Und wir konnten uns nicht erinnern weil wir in der Nacht der Uhrzeiten fuhren. Jene Zeiten die vergangen sind, die kaum Spuren hinterlassen haben. Keine Erinnerung.

    Wir sind daran gewöhnt auf die gefesselte Gestalt eines überwältigten Ungeheuers zu blicken, aber hier, hier sahen wir etwas das ungeheuerlich und frei zu gleich war.“

    (Zitat aus „King Kong“ 2005 bzw. „Das Herz der Finsternis“ von Joseph Conrad 1899)

    @ Björn: Es tut mir unendlich leid, dass wir uns verpasst haben.

    A
    (#3777)

    Antworten
  17. Jo M. - 17. Dezember 2016 20:26

    Vielen herzlichen Dank an die erwachsenen Männer, die den Prügelknaben vorm letzten Lied abgeschirmt und rausbuchsiert haben. Und vielen Dank an die Frau, die meinen kleinen Bruder beiseite nahm!

    Es war ein verdammt geiles Konzert!:)

    Antworten
  18. Kris - 17. Dezember 2016 19:34

    Sehr beeindruckendes Bühnenbild! Großer Respekt an die Band, vor allem Kevin’s Energie und Stimme! Das hätte ich ihm nicht mehr zugetraut….DANKE

    Antworten

Kommentar