Neues

Nu, als pünktlich um 21 Uhr das Intro für unsere Matapaloz-Jungfernfahrt in Leibsch ertönt, habe ich noch knapp 3 Minuten, um meinen Blick einmal über das gesamte Gelände schweifen zu lassen. Links von mir, sehe ich die riesigen Container vom El Barrio und Umrisse der Bühne. Jeder, der dort vorbeigeschaut hat, wird bestätigen, mit wie viel Liebe zum Detail, Pablo und seine Mannen dieses Dorf nach der Apokalypse erschaffen haben. Monatelang wurde an den Skulpturen, an den Fahrzeugen und Gebäuden geschraubt, gesägt und gehämmert. Das Ergebnis ist nicht nur beeindruckend, es ist auch der in Holz und Metall gegossene Geist dieses Festivals.

Während mein Blick langsam von links nach rechts wandert, ähnlich einer Panoramabildaufnahme für meinen Kopf, lasse ich den Tag im Zeitraffer vor meinem geistigen Auge Revue passieren. Es sind noch knapp zwei Minuten bis zum ersten Song. Dass die Onkelz gleich spielen ist letztlich der Schlussakkord, die dramaturgische Klimax an diesem Tag. Zuvor haben sich große Bands wie Megadeth, Arch Enemy, DAD, Pro-Pain und Beasto Blanco die Klinke in die Hand gegeben und sich mit ihrer jeweiligen Performance gegenseitig übertroffen. Nicht zu vergessen unsere mexikanischen Freunde von LosTioz, von denen man nur weiß, dass sie aus dem verzauberten Dorf namens „Chihuahua“ in Mexiko stammen. Die Vier zwingen das Barrio schon gegen Mittag seismographisch in die Knie. Wahnsinn! Es sind jetzt noch eine Minute bis zum ersten Song.

Mein Blick bleibt an dieser riesigen Bühne kleben, wo sich gerade das B und das O zu tiefen Bässen in die Leinwände brennt. Das Ungetüm aus Stahl und Eisen sieht nicht nur furchteinflößend aus, es provoziert auch immer wieder die Frage in mir, wer zur Hölle so etwas entwirft, plant und letztlich in die Landschaft zimmert. Ich meine, mich treibt bereits der Aufbau eines Billy-Regals von IKEA an meine psychische und physische Belastbarkeit und ja, ich bin sicher kein Maßstab, aber das was dort knapp 20 Meter in die Höhe ragt macht mich schlichtweg, jedes Mal aufs Neue, sprachlos.
Stephans sägender Bass bei „Hier sind die Onkelz“ reißt mich plötzlich aus den Gedanken und katapultiert mich in Sekunden zurück in die Gegenwart. Da sind sie endlich, el Original, aus dem Frankfurter Nordend. Dann passiert etwas soziologisch sehr Spannendes und zugleich sehr Typisches für ein Onkelzkonzert: die so genannte kollektive soziale Erleichterung. Ein Phänomen, dass vorrangig emotional erregte Personen in der Gruppe mit anderen zu Höchstleistungen treibt.

So auch heute. Das Magnetfeld, das die Band bereits während der ersten Songs zu ihren Fans aufbaut, führt unwillkürlich genau zu jener Symbiose, die den Messeplatz hier in Leipzig von Anfang an zum Hexenkessel werden lässt. Die Setliste bietet dabei in 25 Akten eine Zeitreise durch die Diskografie der Band und letztlich auch durch die eigene Gefühlswelt. 25 Begegnungen mit sich selbst. Ich habe zwischenzeitlich immer wieder den Eindruck, dass die vorbeifliegenden Flugzeuge heute extra tief fliegen, um einen Blick auf das zu werfen, das wir „Matapaloz“ getauft haben.

Einige Stücke möchte ich dabei ganz besonders hervorheben, auch, weil sie bis gestern noch nie gespielt wurden. Da hätten wir beispielsweise „Religion“ in der Variante von 1982. Der Song, der auf der „Soundtrack zum Untergang 2“ erschien, erlebte gestern, nach 36 Jahren, seine Livepremiere. Bei den Visuals auf den Leinwänden fällt sofort auf, dass die Band sich, im Vergleich zum vergangenen Jahr, gegen eine aufwändige Inszenierung ihrer Songs
entschieden hat. Stattdessen werden viele Live-Bilder gezeigt, was die gesamte Show deutlich erdiger macht. Das Licht ist, wie in den vergangenen Jahren auch, in diesem Jahr wieder Champions League. Das, was Jerry Appelt und Team dort konzipiert haben, macht jeden Onkelzsong zu einem visuellen Hochgenuss. Chapeau, Jerry!

Auf „Koma“ folgt ein Titel, der ebenfalls noch nie live aufgeführt wurde: „Ein Freund“. Meine Fresse, was für eine Nummer! Nie im Leben hätte ich gedacht, dass der live funktioniert. Der Song, der ursprünglich für die Tonfilm-Operette „Die Drei von der Tankstelle“ geschrieben wurde, avanciert in knapp 3 Minuten zu einem meiner Highlights an diesem Abend. Als Kevin auch noch den pfeifenden Part im Lied übernimmt, bin ich endgültig überzeugt. Stark! Wie im Vorfeld angekündigt spielt die Band alle Stücke der 1988 erschienenen „Kneipenterroristen“.

Nach „Lügenmarsch“ folgt ein Moment, der für mich sinnbildlich für diese große Familie ist: eine Schweigeminute für den kürzlich verstorbenen fünften Onkel, Thomas Hess. Eine Minute lang herrscht absolute Stille im weiten Rund, bevor mit der „Platz neben mir“ musikalisch Thomas gedacht wird. Ich habe minutenlang Gänsehaut und beim Blick in die Augen der Band zeigt sich deutlich, welchen Stellenwert Thomas für die Onkelz hatte. Ich bin sicher, dass er von ganz oben auf uns herabgesehen hat und bereits ein Festival mit Lemmy & Co. plant. R.I.P., Thomas! Wir hoffen, dir geht es gut, da wo du jetzt bist.

Nach einer kurzen Verschnaufpause leitet die gespielte „28“ in den Zugabenteil, der mit „Erinnerungen“ ein starkes Konzert der Band beschließt. Als Stephan die mehr als 30.000 Fans mit den Worten „Das Gelände ist prädestiniert für weitere Onkelzveranstaltungen“ verabschiedet, blicke ich in viele zufriedene Gesichter um mich herum. Ja, wir wissen um die Herausforderungen für euch auf den Campingplätzen, gerade auch bei dem sehr durchwachsenen Wetter. Wir wissen, dass es nachts wahrscheinlich schönere Orte gibt, als bei Temperaturen um 10 Grad, auf einem verregneten, durch Flutlichter beleuchteten Campingplätzen, zu schlafen. Wir wissen, dass ihr das für uns tut. Danke, ihr wart, seid und bleibt das pulsierende Herz der Onkelz.

Denn machs ma guud,
Marco Matthes

Fotos: Christian Thiele Fotografie

31 comments

  1. Chris - 23. Juli 2018 14:40

    He Jungs,
    vorab, euer Festival war spitze, das El Barrio echt beeindruckend toll gemacht.
    Die Setliste top….ein paar Texthänger…im Ernst…juckt das echt jemanden??..wohl kaum.
    Ich war auf allen Konzerten seit Ihr euch wieder die Ehre gebt…und ehrlich gesagt kann
    ich hier keinen verstehen der Leipzig dem HHR vorziehen würde.
    Camping nicht halb so gut…S-Bahn-Verbindung chaotisch..Taxi s waren gar keine
    zu kriegen..die Essenspreise auf dem Areal mehr als zu teuer, ich hab nichts
    dagegen für Essen etwas mehr zu bezahlen, jedoch war die Qualität nicht annähernd
    dem Preis gerecht.
    Und nun das für mich größte Manko….auf dem ganzen Areal nicht ein Stand mit
    Jacky-Cola oder ähnlichem…..kommt schon Jungs das war ein ROCKFESTIVAL..
    Wer von euch hat diesen Cocktail-Wagen vom Helene Fischer Konzert auf
    euer Konzert geholt…Wodka mit Früchten …haben nur noch die Schirmchen gefehlt:)

    Unterm Strich aber ein tolles Event und ich komme sicher wieder

    Grüße

    Antworten
  2. justin-Tim - 1. Juli 2018 14:05

    Es wäre geil wenn es dieses Jahr Mal wieder eine Konzert DVD kommen würde ich war leider Gottes noch nie auf einem Onkelz Konzert ich kann ja noch nicht allein hin weil ich erst 14 bin aber vielleicht kann ich nächstes Jahr auf einem Konzert von der besten Band der Welt
    LG Justin

    Antworten
    • Manuel Mehrholz - 10. Juli 2018 22:50

      Wäre schön wenn es eine DVD von denn zwei Tagen mit allem Liedern wäre wünschenswert geile Band

      Antworten
  3. Steffen - 27. Juni 2018 10:37

    Geiles Festival.Geile Location.Alles Top.Vorallem die kurzen Wege.
    Top Hallen-Parkplatz.Supermarkt in der Nähe.

    Nachteile:Zeltplatz .Heringe nicht in den Boden zu bringen.Wenn mans weiss kann man aber andere Heringe mitbringen.Dann klappts scho.

    Kein Kaffee zum Frühstück im EL Barrio.Bitte dringend organisieren.

    Sonst weiter so.TOP

    Termin:Naja.Man müsste es nicht immer parallel zum Alpenflair machen.Auch dieses is geil.Und Frei.Wild nicht wirklich ne Konkurrenz.

    Gruss
    Onkelz für die Ewigkeit

    Antworten
  4. Rag - 26. Juni 2018 22:23

    FANG MICH, möchte ich mal Live hören!!!

    Antworten
  5. Stephan - 26. Juni 2018 17:10

    Ein tolles Wochenende bei diesem Festival,ihr habt mal wieder gezeigt wie Geil man so etwas Aufziehen kann.Wenn man auch solch geile Bänds mit am Start hat wir ihr mal wieder dieses Jahr. Zu verbessern gibt es aber auch etwas :Die Einlasskontrollen fand ich nicht so toll ,da hätte man so ziehmlich alles mit rein bekommen.Das hat man ja auch gesehen.Vom Hockenhein kenne ich es anderes. Preise etwas teuer aber das muss jeder für sich entscheiden.Ansonsten mal wieder sehr gelungen.Grüsse an alle Mitwirkenden die diese zwei geilen Tage ermöglicht haben. Gruss Stephan

    Antworten
  6. Kai - 26. Juni 2018 15:51

    „Gute Heimreise! Danke für zwei unvergessliche Tage mit euch auf dem #matapaloz“
    „Danke Leipzig, danke allen Neffen und Nichten, ihr wart großartig!!!“
    (Quelle: Facebookseite Matapaloz)

    Die unnötigen Superlative werden von euch, unabhängig von der Wirklichkeit, inflationär bemüht. Es sind auch solche Details, an denen man erkennt, warum eure Glaubwürdigkeit immer mehr schwindet. Es gibt Fanz, die merken wenn man sie für dumm verkaufen will. Zumindest gab es im Interview auch etwas ehrlichere Töne von Stephan.

    Antworten
  7. UZ95 - 26. Juni 2018 15:07

    Ich hätte eine Frage und zwar,

    Kommt eine DVD bzw.-Blu-ray raus von Matapaloz 2017 und 2018?

    Antworten
    • Adrian Mäding - 27. Juni 2018 20:59

      Ja ne DVD wäre der Hammer 😀

      Antworten
  8. Reining Thomas - 26. Juni 2018 08:43

    Hallo Onkelz, hallo Matapaloz Team. Zuerst einmal möchten meine Frau und ich euch ein großes Dankeschön und ein riesen Kompliment aussprechen. Einfach nur genial was im Leipzig aufgefahren wurde. Leider stand für uns das Wochenende unter keinem guten Stern. Zuerst hatte unser Zug 3 Stunden Verspätung so das wir erst gegen 19 Uhr am Messegelände waren. 9 Stunden von Aachen bis Leipzig im ICE. Katastrophe!!! Angekommen, eingerichtet und pünktlich zu den Onkelz erschienen. In der Nacht auf Samstag wurde meine Frau dann auch noch krank. Bei kühlen 10 Gradag sie dann mit Schüttelfrost und Fieber im zelt. Am nächsten Tag sind wir nachmittags wieder zum Gelände und haben das El Barrio genossen so gut es ging. Haudegen haben wir dann auch noch gesehen. Danach noch was gegessen und zurück zum zelt. Fieber war jetzt bei 40. Da war der Punkt erreicht und wir fuhren nach Hause. Nichts desto trotz haben wir das Beste daraus gemacht und ein paar schöne Stunden gehabt. Wir haben an diesem Wochenende aus Scheisse Gold gemacht. Meiner Frau geht’s Gott sei Dank wieder besser, und wir freuen uns aufs nächste Treffen. Und nochmal an alle die für das Matapaloz verantwortlich sind: Es gibt in Deutschland kein vergleichbares Festival. Ihr seid die besten. RESPEKT und ein fettes Danke. Danke Onkelz für die
    Hammer setlist am Freitag. Dafür alleine hat es sich gelohnt. Wir kommen wieder. Danke.

    Antworten
  9. Henning - 26. Juni 2018 06:40

    Ich fand es dieses Jahr vom Lineup und auch vom Barrio sehr geil. Campingplätze kann ich nicht beurteilen glaube jedoch die Campingpreise machen nicht die Onkelz. Essen war viel Auswahl da wobei entweder war ich blind oder es gab kein Räucherlachs. Preise sind halt Festival Preise. Da ich allerdings absolut kein Festival Freund bin habe ich da kein direkten Vergleich. Ansonsten letztes Jahr FFDP dieses Jahr Rose Tattoo die ich auch mal solo schauen werde. Vagabundos kannte ich schon vom Stephan war wie immer mega jut. Wo wir gerade das Thema Stephan und Vorbands haben @ Marco wie schaut es mit Boykott aus?

    Antworten
  10. FreiwiederWind - 25. Juni 2018 19:38

    Festivalgelände top.
    Sehr viel Liebe zum Detail.
    Besonders El Bario
    Hauptplatz vor der Bühne bestimmt für 100000 Zuschauer erweiterbar.
    Essen mit guter Qualität.
    Getränkeauswahl beschränkt und Hasseröder mag ich persönlich nicht so.
    Krostitz ist ja um die Ecke(;
    Bandauswahl spitze.
    Arch Enemy sehr geil.
    Konzert der Onkelz am Freitag für mich besser.
    Stephan sah mit seinem Cap und der Jacke wie nen Twenty aus.
    Hut ab Frau Mütze. (:
    Der Weidner hat den Jungbrunnen entdeckt.
    Gonzo voller Spiellaune und sowieso sehr gut gelaunt.
    Kevin sah auf dem 1. Blick gealtert aus.
    Er war aber sehr gut bei Stimme und in bester Verfassung.
    Insgesamt:
    Nette Menschen.
    Böhse Lieder.
    Ich komm wieder.

    Antworten
  11. modesto - 25. Juni 2018 18:50

    Wow zum ersten Mal hat es endlich gepasst die Onkelzzz live zu sehen, und was für mega hammer oberaffengeile Shows es waren! Alle Lieblingslieder gespielt, fantastisches Publikum, nur entspannt-angeheiterte Leute aller Altersklassen, liebe Onkelz, das habt ihr echt fein gemacht. Vom Support her waren In Extremo, Pro Pain, DAD und Rose Tattoo echte Highlights, Megadeth aber die totale Enttäuschung, selten so einen lustlosen Auftritt gesehen, und gehören definitiv neben den Onkelz zu meinen Heroes. Naja dafür die zuvor genannten kennen gelernt, also überwiegt beim „Nebenprogramm“ ganz klar das Positive – überhaupt glaube ich, dass so ziemlich alle Support-Bands vor der Herausforderung standen, dass das Publikum nur und ausschließlich wegen der Onkelz gekommen war, und das haben die meisten auch als Chance begriffen, neues Publikum für sich zu erschließen, aber vermeintlichen „Superstars“ wie Megadeth scheint das nicht so gut bekommen zu sein… Auch Haudegen sind hier noch positiv hervorzuheben, abgesehen von ein paar etwas befremdliche weil abgehalftert-stereotypische Ansagen in der Mitte ihrer Show, bei Onkelz-Fans kommt Virtue-Signaling halt nur bedingt gut an, wir SIND virtue und müssen das niemandem auf die Nase binden, wie es alle Medien und Hippiebands ständig tun. Dennoch insgesamt auch für Haudegen eindeutig die Daumen hoch!
    Was gar nicht ging: Deutsche Bahn & Leipziger Nahverkehr. Die letzte S-Bahn zum Hbf fuhr um 23:48 Uhr und war ein lächerlicher Kurzzugang, danach kam 1 Stunde nix, d.h. rennen nach dem letzten Song um die zu erwischen, da die Tingeltram keine Alternative war – 2(!) Züge warteten nach Showende auf x-1000 Leute, danach 1(!) Bahn im 20min-Takt, in die so etwa 100 Leute reingehen. Keine Sonderzüge, dabei wäre der Hbf via Zug/S-Bahn nur 5 Min entfernt. Bei jedem Fußballspiel funktioniert das blendend, auch bei Helene Fischer, nur die Onkelz-Fans müssen Mal wieder dran glauben. Es war ganz so, als ob Leipzig so ein fantastisches, friedliches und sicher auch der Sta(a/d)tkasse sehr einträgliches Festival gar nicht richtig will. Bitte macht das nächstes Jahr besser, dann kommen wir auf jeden Fall wieder!!!
    Bevor ich’s vergesse: Ein dreifaches Hoch! Hoch! Hoch! Auf die Security-MA auf dem Festivalgelände – immer nett, zuvorkommend, konstruktiv. Kein Vergleich zu den Bastarden auf Hippie-Festivals wie Rock wo’s Stinkt oder Loolipoooplozer ;-)

    Antworten
  12. Slash - 25. Juni 2018 18:35

    Enttäuscht :(
    Ich bin so ein großer BO Fan sie begleiten mich das halbe Leben darum habe ich sie mir auch Tattoowiert mein erstes Konzert war damals 2004 Hamburg dann Lausitzring dann wieder 2014 Hockenheim mit 2015 und 2017 und Hamburg 2016
    Ich fand die alle Mega bis auf 2017 Hockenheim und dieses Jahr 2018 es fehlte totall die Power wie früher es wurde kein Lied ins andere mal gespielt zwischen den Liedern immer das Licht aus :/ kein Pyrotechnik warum nicht kann es nichtmal richtig krachen war auf den Guns n Roses Konzert da geht es mit Pyro richtig ab das macht Stimmung und dann noch von ein ins andre Lied reinspilen ich hab wirklich mein ganzes Herz dieser Band gegeben auch in der getrenten fase war ich immer auf deren Solo Konzerten oder auf den ganzen BO treffen da ich aus Flenburg komme sin wir immer mehr als 1000km für ein Konzert gefahren.. Ich habe für Gelsenkirchen noch 2Karten ich hoffe das es da mehr abgeht. Leipzig war ich wirklich entäuscht :( Das Brario war richtig toll gemacht..
    Momentan würde ich mir keine Karte mehr kaufen… es ist unglaublich das ich sowas mal schreiben würde mir kommen bald die tränen nur sowas zu erwähnen..

    Antworten
  13. onkelmatze - 25. Juni 2018 13:52

    Immer wieder schön Kevin so klar zu sehen. Hoffe ihr haut eine DVD raus.

    Ist nur die Frage ob Matapaloz oder Stadion.

    Antworten
  14. Manuel - 25. Juni 2018 13:18

    Eines der geilsten Konzerterlebnisse ever. War nur am Freitag aus familiären Gründen und muss sagen es war der Hammer. Der geilste Auftritt der Welt war der von Los Tioz nicht nur wegen des netten Mann. Es waren Onkelz greifbar zum anfassen nicht auf einer großen Megabühne. Ich werde immer wieder hingehen. Ihr seid einfach nur die geilsten. Megadeth war geil aber halt etwas Gefühllos für meinen Geschmack. Lag aber meines Erachtens am Publikum das außer den Onkelz keiner Band zum Großteil zugehört hat. Ich habe so manchen nach Megadeth gefragt die kannten die nicht mal. Fand ich schwach aber ansonsten Hammergeil das Festival, hab mich selten so zwanglos amüsiert und einen solch Eindrucksvollen Abend erlebt. Macht weiter so und hoffentlich bis bald mal wieder auf ein Konzert in München. Yeaaaaah Onkelz

    Antworten
  15. Elke - 25. Juni 2018 09:21

    … und für nächstes Jahr können wir uns auch schon vorfreuen? Und in dem Video über Pablo’s Artwork kam von Stephan die Ankündigung einer Neuauflage des B.O.S.C.? Genial!
    Für uns Berliner war die Anreise natürlich kürzer als zum Hockenheimring, aber wir wären auch wieder dorthin gefahren. Die Location an der Messe Leipzig hat mir etwas besser gefallen als der Hockenheimring – ich kann nicht einmal sagen warum. Vielleicht, weil die futuristische Architektur mich an Valencia erinnert. El Barrio und die kleine Bühne waren wieder ein Erlebnis für sich – und ich hab‘ wieder keine Tätowierung, aber nächstes Jahr klappt es vielleicht. Die Gestaltung des El Barrio und der Bühne – super, kann nächstes Jahr genauso wieder aufgebaut werden.
    Wir freuen uns jetzt schon, daß wir Rose Tattoo dieses Jahr noch einmal erleben werden. Warum hat man eigentlich die bildschöne Sängerin von Arch Enemy nicht mal in Großaufnahme auf die Bildschirme gebracht?
    Ihr Onkelz habt nicht nur uns erfreut, in unserer Umgebung waren alle Leute total begeistert über die Show und die Setlist. Bei aller Gestaltung und allen Lichteffekten – derHintergrundfilm zu „Kneipenterroristen“ – der ist einfach herrlich.
    Freitag war das Wegkommen mit der Tram grenzwertig; man sagte uns, die fährt nur alle 30 Minuten, und die Leute drängeln nun mal wie die Bekloppten, besonders in dem Fall, daß man noch eine halbe Stunde auf die nächste Bahn warten soll. Samstag fuhren offenbar mehr Bahnen; unsere sollte erst bis Hauptbahnhof fahren, änderte aber während der Fahrt die Linie und fuhr durch bis zu unserer Station.
    Was fällt mir noch ein? Die Brusttasche im Merch – so ein Superteil, genau richtig für Reisen und Festivals. Und sie passt auch etwas breiteren Frauen und Männern. Volltreffer!
    Ich freue mich jetzt schon auf das nächste Jahr.
    Böhse Grüße an alle, auch an den Superpupser aus unserer Tram ;-).

    Antworten
  16. Dennis - 25. Juni 2018 08:55

    Mega geiles Konzert mit einer Band und speziell Kevin in Höchstform. Vielen Dank für das geile Wochenende, was einfach viel zu schnell verging. BO für immer !!!!

    Antworten
  17. Markus NRW - 25. Juni 2018 08:24

    Hockenheim war uns nach den mehren Jahren ans Herz gewachsen, man hatte sogar schon Stammkneipen dort im Ort, aber Leipzig nun mal komplettes Neuland: Freitag per Bahn angereist, leider wegen Zugbindung zu spät dran für Lostioz, schade.
    Camping können wir nichts zu sagen da man sich ein Hotel gönnte.
    Anreise per S-Bahn zur Messe kein Problem, leider eine lange Schlange beim Bändchen holen, das kostete viel Zeit… da man Arch Enemy sehen wollte El Barrio nur im Schnelldurchgang geschaut, sah aber geil wirklich geil aus! Super Gelände…
    Im hinteren Bereich war Bier holen usw. kein Problem, ging alles recht zügig.
    Sound kam gut rüber. Preise fürs Essen teuer, Bier wohl im üblichen
    Preisstandard und ok, zahlt man in Kneipen heutzutage kaum weniger. Onkelz geiles Konzert, einfach top.
    Abreise: Straßenbahn chaotisch überfüllt, per S-Bahn kamen wir aber dann noch
    einigermaßen schnell weg. Es fährt also eine Straßenbahn UND die S-Bahn, muss man halt etwas schauen…. Da sollte die Stadt Leipzig aber mal paar Sonderbahnen
    einsetzen… Taxen waren irgendwie gar keine zu sehen?!
    Samstag: El Barrio mal etwas genauer geschaut, echt klasse! Coverband auf der
    Bühne dort machte richtig Spaß!
    Ach ja das Wetter, da kann ja nun mal niemand was dafür, und es hätte noch viel
    schlimmer kommen können denn so richtig den Arsch nass bekommen hat man eigentlich
    nicht… Und wer da in kurzer Hose kommt ist ja schon selbst schuld ;-) mit dem Wind und Nieselregen waren es gefühlte 10 Grad, aber wenn man ordentlich abrockt wird einem schon nicht kalt… Onkelz wieder mega Konzert! Abreise identisch wie Freitag.
    Leipzig wir kommen gerne wieder, dann hoffentlich mit besserem Wetter und mehr Bahnen, ansonsten war alles top!

    Antworten
  18. Olli - 24. Juni 2018 22:09

    Ich war am freitag dabei und es war ein richtig geiles konzert auch wenn die onkelz nur bis kurz nach 23:00 uhr gespielt haben und nicht wie auf dem spielplan angegeben bis 00:00 uhr, keine zugabe nur ein danke und bis morgen auf infoscreen! naja dafür haben sie überraschend auf der kleinen bühne am nachmittag einige lieder gespielt u.a. den netten mann. das wetter war den ganzen tag echt durchwachsen und zwischenzeitlich hat es immer mal wieder geregnet, aber es kam genügend unterstellmöglichkeiten außer vor der großen bühne.

    Megadeth fand ich persönlich auch ziemlich geil, auch wenn Dave Mustaine der sänger irgendwie gelangweilt und unmotiviert rüberkam und einfach seine songs runtergespielt hat und dann einfach mit einer kurzen geste die bühne wieder verlies. hat mich ein bischen enttäuscht.

    Ich war mit der gesamt setlist der onkelz zufrieden es waren viele lieder dabei die ich richtig geil finde inklusive koma.

    der bierpreis war für ein festival mit 5,00€ und 2,00€ becherpfand in ordnung, die fressbuden waren aber definitiv zu teuer: nur mal als beispiel 9,00€ fürn pulled pork burger in größe xs, 5,00€ für ne bratwurst das ist echt wucher! Wenn man 11 stunden auf dem gelände verweilt muss man die preise leider zahlen oder verhungern …

    man konnte sich auch tätowieren lassen ab 100,00€ und es waren einige gute tätowierer vor ort. ja was soll ich sonst noch sagen also das ganze festival gelände war wirklich dermaßen geil gestaltet mit diesen alten autos im mad max style, auch die verstreuten holzpaletten und autoreifen fand ich als sitzmöglichkeit gut durchdacht. war ein toller tag, leider konnte ich nur einen tag dabei sein aber war irgendwie auch ausreichend weil es schon mit anfahrt richtig viel geld aber auch viele nerven gekostet hat, nach dem konzert war ich einer von tausenden der mit öffentlichen verkehrsmitteln zurückfahren musste und es kam nur alle 25 minuten mal eine bahn die nach 1 minute vollgequetscht war und so musste man lange lange lange zeit einige bahnen abwarten bis mal die nächste kam… das hat die stadt leipzig echt verpennt, an so einem tag nicht ausreichend bahnen einsetzen für zigtausende fans, das war echt ein armutszeugnises, abschließend hat sich aber trotzdem gelohnt und man hatte mit vielen onkelz fans unterwegs spaß und es war ein unvergesslicher abend, ich werde dieses festival in leipzig lange in erinnerung behalten. BO4ever!!! Gruss geht raus an alle onkelz Fanz!!!

    Antworten
  19. Volker Doerflinger - 24. Juni 2018 18:40

    Das Konzert war supi ,das Wetter anfangs nicht so aber die Camping-plätze na ja Jungs für 73€ ein hochverdichteter Parkplatz geht garnicht .Da solltet ihr das nächstemal mit dem Preis runter .Bitte

    Antworten
  20. Andreas - 24. Juni 2018 18:19

    Scheint voll geil gewesen zu sein :-( , und ich konnte nicht!
    Was mich interessieren würde , wann gibt es Infos zum „Neuen“Bosc?
    In Leipzig war ein Stand , da müsste es ja schon ein paar Infos geben!

    „Onkelz“4ever

    Antworten
  21. Jenne - 24. Juni 2018 16:52

    Na wenn das nächste mal nicht zwei Show Onklez pur statt finden werden auch mehr zum Matapaloz kommen…. .

    Antworten
  22. Tante Anja - 24. Juni 2018 15:30

    Letztes Jahr „Hogge“, dieses Jahr „Lääbzsch“. Es war wie immer geil. Aber das Infield ist irgendwie zu klein. Auf dem Hockenheimring passten noch Bierstände rein. Hier mussten sich die Bierjungs durchquetschen, kamen kaum durch, Bier war gleich alle usw. Nachteil: Die Leute wollen was trinken, gehen raus zum Bier holen, quetschen sich vor und zurück durch die Menge. Nochmal und nochmal und nochmal – permanent. Störend und nervig war das. Es verging keine Minute, in der mal keiner durch wollte, kein Song ohne Störungen. Geil waren die kurzen Wege. Vom Campingplatz ins El Barrio 5 Minuten. Vom El Barrio zur Mainstage war es auch nicht weit. Die Toiletten und Duschen waren sauber und im Prinzip ausreichend. Die Dixies kann ich nicht beurteilen. Die Parkplätze waren zum Teil in den Hallen, was echt gut war, gerade bei dem Wetter, was wir hatten. Es war dann auch nicht weit vom Parkplatz zum Campingplatz. Das ist alles wirklich positiv. Aber die Campingplätze hatten einen Nachteil: Zelte mit Heringen befestigen war eine echte Herausforderung, da man ja gleich auf Beton gestoßen ist. Das war bei dem Wind echt ein Problem, denn die Zelte sollen ja nicht wegfliegen. Daran und an der Überfüllung des Infields muss man noch was schrauben. Ansonsten ist die Location schon klasse.
    @Dennis: Habe leider noch was zu Leipzig zu sagen, was ich nicht öffentlich posten möchte. Wo kann ich das mal adressieren?
    LG
    Anja

    Antworten
  23. Stefan - 24. Juni 2018 06:41

    Schade dass ich nicht dabei sein konnte. Ich hoffe, da kommt eine DVD.

    Antworten
  24. Marco - 24. Juni 2018 06:16

    Jungs,ihr seid wieder megageil gut drauf,freut mich.war bei dem gig nicht dabei,aber Gelsenkirchen kommt ja auch noch.da brauch ich garnichts weiter zu sagen,ausser das ich IMMER zu den ONKELZ stehen werde,egal was ist oder jemand sagt.Ist mir doch latte.IHR SEID DIE GEILSTEN !!! RESPEKT FÜR IMMER LA FAMILIA !!!

    Antworten
  25. Sascha Seeger - 23. Juni 2018 22:43

    Dann von vorne rein mit Tagestickets.
    Freu mich schon auf Frankfurt und Gelsenkirchen.

    Antworten
  26. Daniel Brandt - 23. Juni 2018 22:37

    Das muss ja der Hammer gewesen sein, schade das ich nicht die Möglichkeit hatte, diese geile Band aus Frankfurt am Main zu erleben, ich hoffe das was 2019 kommt und ihr nach Dortmund, dann werde ich hoffe ich wieder dabei sein.

    Antworten
  27. Bastian - 23. Juni 2018 21:42

    Hoffe gibt einen schönen Mitschnitt auf DVD! Konnte LEIDER nicht dabei sein!

    Antworten

Kommentar