Neues

Hallo Freunde

Ihr habt es schon an Stephans Statement vergangene Woche gesehen: Es gärt wieder einiges zum Thema Onkelz und alle haben wieder große Lust daran, an dem Thema zu arbeiten. Ihr könnt euch freuen, denn das Thema Onkelz ist es weiterhin wert, am Leben gehalten zu werden. Und zwar so, wie sich die Onkelz das selbst vorstellen.

Es herrscht hinter den Kulissen – und auch davor – nicht erst seit Kevins Unfall wieder eine gesteigerte Motivation (nein, ein gesteigerter Wille), das Thema Onkelz wieder mal in das Licht zu rücken, in das es aufgrund der Bedeutung der Band gehört. Basta, kein Raum für Diskussionen. Im 31. Jahr nach Gründung der Band, manifestiert sich dieses Engagement mal wieder in einem Produkt. Wer jetzt schreit, soll das gerne tun. Hier in Frankfurt hatte man einfach das dringende Bedürfnis, die Onkelz zurück in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu wuchten. Und zwar nicht durch einen lauwarmen Aufguss alter Taten, sondern durch einen großen Aufschlag, wie ihr es gewohnt seid. Und deshalb kommt am 02.12. mit „LIEDER WIE ORKANE“ mal wieder neues aus dem Hause Onkelz. Ihr könnt euch auf vier Digipacks + Mini-DVD „Live auf der Loreley“ freuen. Denn die Onkelz erzählen auf „Lieder wie Orkane“ ihre Geschichte – anhand von 50 Songs. Diese Stücke sind keine Ansammlung von Gassenhauern – die sind auf den Liveplatten ausreichend identifiziert und gewürdigt. Nein, „Lieder wie Orkane“ versammelt die Songs, die die Karriere der Onkelz beschreiben. Ein Tagebuch, vielleicht auch so etwas wie ein Leitfaden zum Verständnis der Band. Die vier CDs versammeln zahlreiche Songs aus der zweiten Reihe: Lieblingshits von Kevin, Pe, Gonzo und Stephan oder auch solche, die viel mehr über das Selbstverständnis der Band sagen, als all die „Mexico“, „So sind wir“ und „Heute trinken wir richtig“. Aus einem Katalog von knapp 300 Stücken 50 – nennen wir sie „repräsentative“ – auszuwählen ist eine Mammutaufgabe und es war spannend zu sehen, welcher Onkel welche Favoriten auf den Tisch gelegt hat. „Lieder wie Orkane“ ist dadurch aber keineswegs der „kleinste gemeinsame Nenner“ geworden, sondern das, worauf man sich geeinigt hat. Überschneidungen blieben drin, Einzelmeinungen flogen raus. Ein klares Statement!

Dazu haben wir die Archive geöffnet und als Bonus von euch vielfach gewünschtes und von uns ebenso hoch geschätztes Livematerial an die Luft befördert: „Live auf der Loreley“. Wir erinnern uns alle noch mit großer Freude an diese beiden Juli-Abende 2003 in dieser einzigartigen Kulisse. Ihr hattet Recht: Das Material war zu fett, die Atmosphäre zu geil, als dass man diese Aufnahmen ungesehen lassen können. Deshalb gibt es mit „Ein langer Weg“, „Auf gute Freunde“, „Der Platz neben mir“ und „Ich bin in dir“ vier Songs – schön roh und mit großartigen Bildern – als Extra oben drauf.

356 comments

  1. Pingback: Das wird ein teurer Jahresausklang « Eine Toilette auf Zeitreise

Antwort an MaikKommentar verwerfen